29. August 2017
Einige Frauen haben ein besonders hohes Risiko für Brust- und/oder Eierstockkrebs, denn sie tragen eine Mutation im BRCA1- oder BRCA2-Gen in sich.
 08. August 2017
Die Rehabilitation soll Patientinnen bei der Rückkehr in den Alltag und ggf. das Berufsleben unterstützen.
 01. August 2017
Bewegung ist die beste Möglichkeit, einem Lymphödem entgegenzuwirken. Vor allem Entstauungsgymnastik eignet sich für Patientinnen.
 18. Juli 2017
Silke P. erhielt 2012 die Diagnose Brustkrebs. Nach Abschluss der Therapie entschied sie sich für ein Tattoo auf ihrer Brust.
Stethoskop
Symptome von Brustkrebs
Symptome von Brustkrebs können oberflächliche sowie innere Verhärtungen, Änderungen der Brustgröße und Hautveränderungen sein.
Brustkrebs

Symptome von Brustkrebs

Brustkrebs entsteht durch einen Fehler bei der Zellteilung im menschlichen Körper. Ein Tumor bildet sich entsprechend nicht von heute auf morgen. Die meisten Frauen entdecken eine Verhärtung in ihrer Brust meist spontan ohne vorherige körperliche Anzeichen. Weil sich Brustkrebs in verschiedenen Bereichen der Brust entwickeln kann, gibt es nicht das eine Symptom, was klar auf Brustkrebs hindeutet. Frauen, die regelmäßig ihre Brust selbst untersuchen und die Früherkennung beim Gynäkologen wahrnehmen, haben in der Regel eine hohe Chance, dass mögliche bösartige Veränderungen in der Brust frühzeitig erkannt werden.

Die häufigsten Veränderungen der Brust, die auf die Entstehung von Brustkrebs hindeuten können, sind:

  • Knoten in der Brust, die sich direkt unter der Haut oder auch tiefer befinden und sich nicht verschieben lassen
  • Veränderungen der Brustwarzen und/oder das Absondern von klarem oder blutigem Sekret aus den Brustwarzen
  • Änderungen der Brustgröße
  • Hautauffälligkeiten, wie Einziehungen an einer Stelle der Brust oder Rötungen und Entzündungen, die nicht abklingen
  • Schwellungen in der Achselhöhle
  • Schmerzen und Schwellungen im Brustbereich

Etwa die Hälfte aller Mammakarzinome bilden sich im oberen äußerlichen Bereich der Brust, 15 Prozent im inneren Gewebe. Die linke Brust ist etwa doppelt so häufig betroffen wie die rechte. Frauen, die eines oder mehrere der genannten Symptome bei sich feststellen, sollten umgehend Rücksprache mit ihrem Gynäkologen halten.

Sabrina Mandel

 29. August 2017
Einige Frauen haben ein besonders hohes Risiko für Brust- und/oder Eierstockkrebs, denn sie tragen eine Mutation im BRCA1- oder BRCA2-Gen in sich.
 08. August 2017
Die Rehabilitation soll Patientinnen bei der Rückkehr in den Alltag und ggf. das Berufsleben unterstützen.
 01. August 2017
Bewegung ist die beste Möglichkeit, einem Lymphödem entgegenzuwirken. Vor allem Entstauungsgymnastik eignet sich für Patientinnen.
 18. Juli 2017
Silke P. erhielt 2012 die Diagnose Brustkrebs. Nach Abschluss der Therapie entschied sie sich für ein Tattoo auf ihrer Brust.